Gedanken zum Monat

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Gäste,

kürzlich sangen die Kita-Kinder: „Hast du heute schon danke gesagt?“ Darüber kam ich ins Nachsinnen: Habe ich heute bewusst gedankt? Aber danken – geht das so einfach? Haben wir nicht eher Grund, uns zu beklagen oder zu beschweren? Der Oktober beginnt mit dem Dank für die Ernte, die trotz aller Hindernisse eingebracht wird und die uns leben lässt. Danken sagt: Ich schaue nicht auf das, was mir fehlt, sondern auf das, was mir geschenkt wird. Worte von Friedhelm Geiß drücken aus, was es bewirken kann:

Sag doch einfach mal Danke - und du siehst mit neuen Augen.

Sag doch einfach mal Danke - und du lernst wieder staunen über Kleinigkeiten.

Sag doch einfach mal Danke - und der Konkurrenzkampf hat ein Ende.

Sag doch einfach mal Danke - und die Rechthaberei verstummt.

Sag doch einfach mal Danke - und die schlechten Gedanken verkümmern.

Sag doch einfach mal Danke - und die Atmosphäre wird spürbar wärmer.

Sag doch einfach mal Danke - und du lernst, was glauben bedeutet.

Sag doch einfach mal Danke - und du durchbrichst die Selbstverständlichkeit.

Sag doch einfach mal Danke - und du findest wieder einen Zugang zu den Menschen.

Sag doch einfach mal Danke - und du kannst wieder aufatmen.

Sag doch einfach mal Danke - und du entdeckst einen Schatz.

Sag doch einfach mal Danke - und die Gesichter werden fröhlicher.

Sag doch einfach mal Danke - und lass dich beschenken.

Sag doch einfach mal Danke - und denk nicht: Wie muss ich's vergelten?

Sag doch einfach mal Danke - zu einem Menschen.

Sag doch einfach mal Danke - zu Gott!

Sag doch einfach mal Danke - sag's doch!

In der ersten Herbstferienwoche sind die Kinder zur Religiösen Kinderwoche auf unserem Pfarrgrundstück eingeladen. Wenn das Wetter es zulässt, möchten wir die Sonntagsgottesdienste um 10.30 Uhr in Hl. Familie weiterhin im Freien feiern.

Gemeinsam mit den Mitarbeitern grüßt Sie

Ihr Pfarrer Dr. Michael Höhle